Seite auswählen

Bereits sechs Wochen ist es her, seit ich mit einem geschwollenen Fuss und einer Infektion an der Wange ins Spital ging. Seither ist viel geschehen und die Zeit verging teilweise wie im Flug – teilweise aber auch überhaupt nicht. Der genaue Erreger konnte bis zum Schluss nicht eindeutig definiert werden. Es konnten aber einige Annahmen getroffen werden und viel wichtiger ist, die Behandlung verlief erfolgreich und so bin ich nun fast ohne Probleme unterwegs.
Es gab viele verschiedene „Theorien“, was ich gehabt haben könnte und je nach Arzt war die Aussage auch klarer oder weniger – schlussendlich ist mir dies aber gar nicht so wichtig.
Auch wenn es mit etwas Abstand betrachtet noch ganz amüsant klingt „Hasenpest (Tularämie) oder Borrelieninfektion, vielleicht war auch nur ein sehr aggressives Hautbakterium Schuld an allem.

Mich stärkt mental der Gedanke, dass ich vielleicht die Hasenpest oder ähnliches überlebt habe und so gehe ich seit einigen Wochen selbstbewusster durchs Leben mit dem Wissen: Yes I can!

Natürlich ist mir der ganzen Geschichte nicht zu spassen und die Folgen, die ich hatte und auch immer noch damit kämpfe sind grösser, als ich mir vor 6 Wochen beim Spitaleintritt überhaupt ausgemalt habe. Ich steigere seit zwei Wochen das Laufpensum sehr langsam, wobei ich mittlerweile bei 30-40 Minuten auf Asphalt angekommen bin. Viel mehr liegt noch nicht drin, da das Fussgelenk viele seiner feinen Muskelstruktur verloren hat und ich dies über mehrere Wochen hin wieder aufbauen muss.

Dennoch kann ich sehr zufrieden auf die letzten Wochen blicken und freue mich sehr, dass es jetzt so langsam aber sicher wieder in Richtung Spitzensportler-Leben geht.
Das Aufstehen um 06.15 Uhr und der Trainingsstart im Anschluss fällt mir noch nicht ganz so leicht wie erwünscht, aber es macht unheimlich Spass wieder zweimal Täglich die Sportkleider anzuziehen.
Erste OL-Versuche gab es zwar bis jetzt nur für ein Fotoshooting mit Ulf Schiller (www.schillerphoto.com) aber da kommt bald sicher auch die eine oder andere „echte“ Einheit dazu. Die Bilder sind auf jedenfall wieder sehr gelungen! Danke Ulf! 

Eine riesen Motivationsspritze war für mich mein Umfeld in den letzten Wochen. Nicht ganz eine einfache Zeit für mich mit vielen Fragezeichen und so viele tolle Menschen, die mich halten und motivieren – das macht eine Phase wie ich sie nun hatte ziemlich leicht. Danke!

Motivierend war auch der gestrige Abend, als ich am Super10Kampf als einer der ehemaligen „Gladiatoren“ eingeladen wurde und im VIP-Bereich die Show sehen durfte. Wiedereinmal im Hallenstadion zu sein und die Energie der 12‘000 Zuschauer zu spüren erinnerte mich sehr stark an den Anlass, als ich unten als kleiner Athlet auf dem „Felde“ Stand. Einfach genial!
Ein toller Anlass, bei dem ich verschieden bekannte und neue Gesichter der Schweizer Sport-Welt traf. Danke der Schweizer Sporthilfe für den Anlass und die Einladung!

Und jetzt geht es so richtig los mit dem Wintertraining – einen Monat früher als geplant, darum noch etwas lockerer…